Montreal | 6 Monate in Kanada | Teil II – Die ersten Abenteuer

Montreal

Hier gehts zu Teil 1 😉

DAS APARTMENT

Mein Zimmer war größer als erwartet, was mich schon mal sehr happy machte. Außerdem gab es 2 große Fenster und mein Zimmer war daher immer schön hell. Das Einzige woran ich mich anfangs etwas gewöhnen musst war, dass ich keinen Vorhang hatte und die Fenster aber auf höhe des Gehsteigs waren.

Das führte zu einigen lustigen Momenten in denen ich mich gerade umzog, also nackt in meinem Zimmer herumlief und meine Unterhose suchte als ich plötzlich bemerkte, dass zwei alte Damen beim Fenster interessiert hereinschauten und mich anlächelten 😉

Montreal

Auch die Küche war groß genug und man gelangte von dort direkt in den kleinen Hinterhof, wo sich ein netter Garten befand. Alles in allem war ich wirklich sehr, sehr zufrieden mit dem Apartment. Auch die Nachbaren waren nicht etwa laut oder in anderer Weise unangenehm 😀

Montreal

NEUE FREUNDE

Doch ich war immer noch allein und es dauerte noch 1 ganze Woche bis die Welcome Week began. Also lief ich zum erstbesten Internet-Café und fand sogleich andere Exchange-Students, welche ebenfalls schon wie wild darauf brannten etwas zu unternehmen!

Montreal

Und so machten wir uns gemeinsam in einer netten Gruppe auf und besichtigten Vieux-Montréal (den alten Stadtteil Montréal´s) …

Montreal

… wo es superleckeres Essen gab…

Montreal

… und den Vieux Port (den alten Hafen).

Montreal

Auf dem Rückweg legten wir noch einen kurzen Stopp in der Notre-Dame Basilica ein. Sie befindet sich gleich am Place d´Armes Square. Von außen relativ unscheinbar erlebten wir beim Betreten eine positive Überraschung 😀

Einfach wunderschön 😀 😀

Montreal

 Ebenfalls sehenswert: Die mittelalterlichen Vorführungen am Champ-de-Mars Platz. Hier wird mit echtem Schießpulver und echten Musketen geschossen 😮

Montreal

DIE UNIVERSITÄT

Am nächsten Tag wollten wir uns dann doch endlich einmal ein näheres Bild von unserer Universität HEC Montréal machen. Und wir wurden nicht enttäuscht!

Montreal

Nebenbei bemerkt war das Wetter einfach traumhaft. Bis zu 30 Grad und das jeden Tag! Einfach herrlich!

Montreal

Auch innen sah die Universität sehr modern aus und bot eine einladende und angenehme Atmosphäre.

Montreal

Die Erleuchtung! (Bild oben)

Kurz darauf kamen auch die restlichen Austauschstudenten der WU endlich nach Montreal und mein Freundeskreis wuchs jeden Tag.

MEIN ERSTES KLEINES ABENTEUER

Durch Zufall entdeckte ich eine Reiseorganisation namens www.interstude.com, welche über das Wochenende eine Reise mit dem Titel „Royal Island Weekend“ organisiert hatte. Also besorgte ich mir und Victor, welcher ebenfalls an der WU studierte, Tickets. Was hatten wir zu verlieren?

Rein ins nächste Abenteuer! 😀

Schon während der Busreise lernte ich wieder viele, sehr nette und offene Leute kennen. Die Exchange-Mentalität war einfach genial!

Montreal

Der Bus brachte uns direkt in ein wunderschönes Naturreservat. Direkt ins Paradies.

Gemeinsam mit Victor ging ich auf Erkundungstour und wir entdeckten einen riesigen Wasserfall und kletterten hinauf. Die tosenden Wassermassen waren so laut, dass man fast nicht miteinander sprechen konnte.

Ein geiles Gefühl! 😀

Montreal

Als ich dann allein auf dem Fels bei dem Wasserfall stand, schrie ich so laut ich konnte:

„HELLO MONTREAAAAAAL! HERE I AAAAM!“

Ich fühlte mich so lebendig!

Montreal

Danach ließen wir uns einfach von der Strömung ans Ende des Flusses treiben und tranken genüsslich ein paar Bierchen! 😀

Auch Handy-Empfang war unmöglich,weshalb wir ein Gefühl kompletter Isolierung empfanden! So entspannt war ich wirklich schon lange nicht mehr!

Auch mit den Mädels (Bild unten) verstand ich mich ausgezeichnet und manche von ihnen wurden später noch einige meiner besten Freunde in Montreal.

Montreal

Das war definitiv schonmal eines der Highlights meines Montreal-Aufenthalts! 😉

Bis zum nächsten Mal!

Fabi

Bist du gerne in der Natur? 😮

Wo findest du ist der schönste Fleck auf Erden? 😀

Lass es mich wissen und schreib´s mir unten in die Kommentare!

Bin gespannt!

#wanderlust #solotravel #traveldiary #travelblogger #fabi_travels #fabisblog

One Reply to “Montreal | 6 Monate in Kanada | Teil II – Die ersten Abenteuer”

Write a comment: